Startseite / Nationalparks / Solio Reservat

Solio Reservat

Solio bietet Nashörner- und Großwildbeobachtungen.

Vor hundert Jahren grasten in der ursprünglichen und dünn besiedelten Region nördlich des Mount Kenya tausende Rinder.

Große Farmen bestimmten die Gegend, die eine Vielfalt von Landschaften, mit Hochplateaus und tiefen, bewaldeten Tälern, umfasst.

Eine der größten ehemaligen Farmen ist Solio, die sich über ein Gebiet von 70 km² erstreckt. Ehemals war Solio im Besitz der Familie von Berkeley Cole, einem engen Freund der legendären Autorin Karen Blixen. Heute ist Solio die beste Adresse, um Nashörner und anderes Großwild zu beobachten.

Hier teilt sich das Weidevieh das Land mit wild lebenden Tieren wie Zebras, Giraffen, Büffeln, Gazellen und Wasserböcken, die sich hier frei bewegen können.

In den letzten Jahren haben sich die Wildtiere zu einem wertvollen Wirtschaftsgut entwickelt. Viele Farmen richten mittlerweile Gästehäuser und private Camps innerhalb ihrer Grenzen ein. So leben sie mehr und mehr von dem wachsenden Bestand an Wildtieren, die sie schützen und sind weniger von den Weidetieren abhängig.

Den Tieren kommt die erhöhte Aufmerksamkeit durch internationale Besucher zugute, wie die Realität zeigt.

Solio spielt eine entscheidende Rolle, was den Schutz und die Aufzucht der stark bedrohten Spitzmaulnashörner betrifft. Seit Jahren werden Nashörner und andere Wildtiere von hier in alle Landesteile umgesiedelt, um die ausgedünnten Populationen in anderen Schutzgebieten aufzustocken.

– Anzeige –

Kenia

Die „Big Five“ auf Safari in privaten Schutzgebieten
8 Tage Komfortsafari

  • Garantierte Sichtung der bedrohten Breit- und Spitzmaulnashörner
  • Solio-Reservat: Afrikas größte Breitmaulnashörner-Population
  • Ungestörte Safaris in privaten Wildschutzgebieten