Startseite / Nationalparks / Lake Turkana National Park

Lake Turkana National Park

Der Lake Turkana National Park gilt als DIE WIEGE DER MENSCHHEIT.

Auf zur „Wiege der Menschheit“ – ganz im Norden des Landes reist man zurück zum Beginn der Menschheitsgeschichte. Lake Turkana National Parks besteht aus den Schutzgebieten Sibiloi National Park, South Island National Park und Central Island National Park und hat eine Größe von knapp 1.615 km².

Wer sich in den entlegensten Teil Kenias an der äthiopischen Grenze begibt, erlebt mit dem Lake Turkana ein unvergessliches Naturschauspiel. Über 249 km zieht sich der See von Norden nach Süden bis zum Great Rift Valley, an der breitesten Stelle ist er 44 km breit.

Flamingos und Pelikane sind nur zwei von unzähligen Arten Wasservögeln, die am größten Wüstensee der Erde auf Nahrungssuche gehen Auch die größte Krokodilgruppe weltweit hält sich im und um dem Gewässer auf. Auf Grund seiner faszinierenden Farbe wird er gemeinhin auch als „Jade See“ bezeichnet.

Prähistorische Archäologie und Kultur am Turkanasee

Genau so interessant sind aber die vielen prähistorischen Funde Hominider, die rund um den Turkanasee getätigt wurden: so zum Beispiel der Schädel des 3,5 Millionen Jahren alten Kenyanthropus platyops oder des 1,6 Millionen Jahren alten fast vollständig erhaltenen Skeletts des „Turkana Boy“. Nicht umsonst nahm die UNESCO den Lake Turkana Nationalpark 1997 in die Liste der Welterbe auf.

Im Osten des Sees liegt der Sibiloi Nationalpark mit fossilen Überbleibseln eines versteinerten Waldes und der prähistorischen Fundstätte Koobi Fora. Hier leben Tiang-Leierantilopen und Grevy-Zebras. Weitere Nationalparks sind South Island und Central Island, diese sind allerdings nur per Boot erreichbar und dienen den Krokodilen als Brutplatz.

Turkana-Frauen

Besonders interessant ist das jährlich stattfindende Lake Turkana Festival in Loiyangalani, einer kleinen Oase am Südufer. Hier kann man unmittelbar Musik, Kunst, Gebräuche und Tänze der in der Region lebenden Volksgruppen kennen lernen. Hier präsentieren zum Beispiel die Samburu, Turkana, El Molo, Rendille, Dassanech, Burji, Borana, Gabra, Sakuye, Garre, Konso und Waata ihre alten Traditionen.

Die schönsten Kenia-Safari-Reisen!

– Anzeige –

Kenia

Von der Masai Mara an den Indischen Ozean
14 Tage Die Höhepunkte einer Komfortsafari erleben und am Indischen Ozean entspannen

  • Breitmaulnashörner im Lake-Nakuru-Nationalpark
  • Masai Mara: große Tierwanderung und Raubkatzen
  • Amboseli-Nationalpark: Elefanten vor dem Kilimanjaro

Highlights im Lake Turkana Nationalpark

Tierwelt am Lake Turkana

  • über 10.000 Krokodile
  • Brütezeit der Krokodile zwischen April und Mai
  • Schlangen: Kobra, Sandrasselotter, Gemeine Krötenviper, Puffotter
  • Fische: Nilbarsche, Pufferfische, Buntbarsche
  • Vögel: über 80 Wasservogelarten, z. B. Klaffschnabel, Flamingos und viele Zugvögel aus Europa zwischen März und Mai

Landschaft am Lake Turkana

  • Kraterseen und schwarze Lava-Strände auf Central Island

Beste Reisezeit für den Lake Turkana Nationalpark

Der Lake Turkana Nationalpark kann ganzjährig bereist werden.

Fakten zum Lake Turkana Nationalpark

  • Größe: 1.614,85 km²
  • UNESCO Welterbe: 1997
  • Schutzstatus: Nationalpark
  • Lage: Norden Kenias, Grenze zu Äthiopien

Anreise zum Lake Turkana Nationalpark

Mit dem Auto:
Von Nairobi aus ca. 600 km die A104 und die A1 über Nakuru und Lodwar gen Norden.

Mit dem Flugzeug:
Mit einem Inlandsflug von Nairobi aus nach Lodwar erreicht man den Turkana-See in ca. zwei Stunden.

REISEVORBEREITUNGEN

  • Trinkwasser, Picknick-Ausrüstung, Camping-Ausrüstung
  • Kamera, Fernglas, Sonnenhut, Sonnencreme, Sonnenbrille
– Anzeige –

Kenia

Fly-in-Safari Amboseli NP und Masai Mara intensiv
8 Tage Luxussafari

  • Afrikas „Big Five“ und die große Migration in der Masai Mara
  • Amboseli-Nationalpark: Elefanten vor dem Kilimanjaro
  • Panoramaflüge über Rift Valley und Savannen