Crossing

Einreise nach Kenia wieder möglich: Das müssen Sie jetzt wissen! (Update 22.10.2021)

Update: Unter welchen Bedingungen ist eine Einreise nach Kenia möglich? (Stand 24.10.2021)

Das Auswärtigen Amt stuft Kenia seit dem 22.10.2021 nicht mehr als Hochrisikogebiet ein. Damit entfallen die verschärften Einreisebedingungen für Rückreisende von Kenia nach Deutschland, die seit dem 15. August 2021 galten. Die Einreisebedingungen nach Kenia sind derzeit für deutsche Staatsbürger nach wie vor einfach, da Deutschland auf der kenianischen Negativliste (Whitelist) steht. Das bedeutet: Urlaub in Kenia ist möglich.

Einreise von Deutschland nach ⇒ Kenia gilt aktuell: Was muss man beachten (❗), welche Pflicht entfällt (✔️)?

  • ✔️ Deutschland gehört derzeit zur Negativliste Kenias und daher entfällt für Bewohner und Einreisende aus Deutschland die Quarantänepflicht 
  • ❗ Quarantäne kann trotzdem anfallen: Personen, deren Körpertemperatur bei Einreise mehr als 37,5 Grad Celsius beträgt, oder die COVID-19-ähnliche Symptome aufweisen oder in den beiden Sitzreihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben
  • ❗ Für die Einreise nach Kenia muss jeder Reisende ab einem Alter von 5 Jahren einen negativen PCR-Test für COVID-19 vorlegen können
    • Der Test darf nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein
  • ❗ Alle Passagiere müssen das Formular „Travel Health Surveillance Form“ vor Einreise online ausfüllen und den empfangenen QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen. Hierzu kann auch die App Jitenge MoH Kenya aus dem Google Play Store verwendet werden.
    • Wichtig zu wissen: Für das Travelers Health Surveillance Formular muss die Sitzplatznummer im Flugzeug angegeben werden
  • „Wird mein PCR-Test in Kenia anerkannt?“
    • Eine Anleitung zur Zertifizierung (Generierung eines Travel Code) des PCR-Tests für Ein- und Ausreise sowie Durchreise veröffentlicht das kenianische Gesundheitsministerium unter Nr. 91: Travel Guide Simplified. Die Testergebnisse sollten unabhängig davon, aus welchem Labor sie in Deutschland stammen, auf der Webseite der Trusted Travel Initiative hochgeladen werden. Es ist davon auszugehen, dass hochgeladene Tests, selbst, wenn sie nicht aus einem Trusted Travel-zertifizierten Labor stammen, anerkannt werden.

Bei der Rückreise von Kenia nach ⇒ Deutschland gilt aktuell:

  • Geimpfte oder genesene Personen ab zwölf Jahren müssen bei der Rückreise aus dem Kenia-Urlaub nach Deutschland keinen Genesenennachweis (✔️), keine Quarantäne (✔️) einhalten und keinen (✔️) Impfnachweis vorlegen
    • Das gleiche gilt für mitreisende Kinder bis 12 Jahre (da es bis zu dieser Altersgruppe noch keine Impfempfehlung gibt)
  • Ungeimpfte Personen müssen bei der Rückreise aus Kenia in Deutschland einen Testnachweis (❗ ) vorlegen. Seit dem Wegfall des Status „Hochrisikogebiet“ müssen sie sich in Deutschland allerdings nicht mehr in Quarantäne (✔️) begeben. Ebenfalls fällt die Pflicht zur digitalen Reiseanmeldung (✔️) weg

Für alle Rückkehrenden nach Deutschland gilt seit dem 1. August 2021 folgende Tabelle:

  • Jede/r Reisende muss sein Urlaubsland grundsätzlich in dieser Tabelle zuordnen und sich bei Rückreise an den drei Punkten orientieren: Digitale Reiseanmeldung ❌✔️, Negativer Test ❌✔️, Quarantäne ❌✔️. Ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis wird über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter www.einreiseanmeldung.de übermittelt.
Einreiseregeln nach Deutschland ab dem 1. August 2021
Einreiseregeln nach Deutschland ab dem 1. August 2021 © Bundesregierung

Das sollten Sie vor Ort beachten

Wer sich in Kenia aufhält muss sich vor Ort an die Abstands- sowie Hygieneregeln halten und einen Mundschutz tragen.

Von der grundsätzlichen 14-Tage Quarantäne nach Einreise ist Deutschland befreit.

Informieren Sie sich zusätzlich regelmäßig auf der offiziellen Webseite des Auswärtigen Amtes oder befragen Sie die Kenia Reiseexperten von DIAMIR Erlebnisreisen.

Reiseveranstalter wie DIAMIR Erlebnisreisen arbeiten eng mit Vor-Ort-Agenturen zusammen, die bereits Hygienekonzepte erarbeitet haben, um Reisenden auf ihrer Reise auch in Zeiten wie diesen höchste Sicherheit gewährleisten zu können.